previous arrow
next arrow
Slider
27.03.2018 12:25
Kleine Ölspur
20.03.2018 14:26
Brandmelder
18.03.2018 17:15
Wasser in Gebäude
18.03.2018 13:41
Kleine Ölspur
17.03.2018 11:38
Kleine Ölspur
Einsätze in 2018: 35
Prognose für 2018: 64

Tag der offenen Tür 2017

Ab Freitag, den 25. August 2017 öffnet die Freiwillige Feuerwehr Burgaltendorf wieder ihre Tore, um das Ehrenamt der Feuerwehr und den Löschzug vorzustellen.

Die Party-Nacht mit DJ am Freitag um 19 Uhr markiert den Anfang des Festwochenendes. Am Samstag geht es ab 14 Uhr los. Um 15 Uhr wird dann das neue Löschfahrzeug vorgestellt und gesegnet. Ab 20 Uhr sorgt der DJ wieder für gute Musik. Sonntag sind wir bereits ab 11 Uhr für Sie da. Ab 14 Uhr tritt Clown Moonily auf und zaubert ein Lächeln ins Gesicht – bei GROSS und Klein. Das gesamte Wochenende stellen wir Ihnen unsere ehrenamtliche Arbeit vor. Groß und Klein sind herzlich eingeladen unsere Fahrzeuge und Ausrüstungen für jeden Notfall aus der Nähe anzuschauen. In Übungen unserer Jugendfeuerwehr kommen diese auch zum Einsatz. Außerdem bieten wir Ihnen in diesem Jahr:

  • Ausstellung des Hytrans Fire System
  • Hüpfburg
  • Vorführungen "Spraydosenzerknall" und "Fettexplosion"
  • Tombola mit tollen Preisen
  • Kinderschminken
  • das Lollybrett
  • Sonntag: Spielmannszug "Glück Auf"
  • An allen drei Tagen sorgen wir selbstverständlich für Ihr leibliches Wohl. Am Grillstand bereiten wir unsere Hamburger, Bratwurst und Pommes zu. Samstags und Sonntags bietete die Cafeteria Kaffee, Kuchen und Waffeln an.

    Wir freuen uns, Sie auch in diesem Jahr wieder einladen zu dürfen und wünschen Ihnen einen angenehmen Aufenthalt beim

    TAG DER OFFENEN TÜR 2017

Fortbildung technische Hilfeleistung

Am 22.07.2017 hat ein Teil unserer Mannschaft in Kooperation mit der Firma MedCare Professional GmbH eine Fortbildung zum Thema "Technische Hilfeleistung" durchgeführt.

Wir haben verschiedene Arten der Menschenrettung aus verunfallten PKW trainiert. Dabei wurde auch der Umgang mit den verschiedenen technischen Geräten und das richtige Vorgehen geübt. Im Rahmen der Fortbildung konnte auch sehr gut die Zusammenarbeit und Kommunikation mit dem Rettungsdienst trainiert werden.
Bei der letzten Übung wurden die Rollen getauscht und die Kollegen des Rettungsdienstes hatten die Möglichkeit mit schwerem Gerät den Patienten aus dem PKW zu befreien, während die First Responder Gruppe unserer Einheit die Patientenversorgung übernommen hat.

Im Anschluss an den lehrreichen Tag, wurde noch gemeinsam gegrillt und die ein oder andere Erfahrung ausgetauscht.

Copyright der Bilder: MedCare Professional

FW-E: Brennt Lagerhalle

Essen-Kupferdreh,Hinsbecker Löh (ots) - Gegen 01:00 Uhr gingen in der Leistelle der Feuerwehr Essen mehrere Notrufe ein das in der Hinsbecker Löh eine Halle in Brand steht. Die daraufhin alarmierten Einsatzkräfte konnten den Feuerschein schon weit vor Erreichen der Einsatzstelle sehen.Beim Eintreffen der ersten Kräfte stellte sich heraus das in einer alten Industriehalle brannte. Das Objekt wurde als Mischgewerbe (Werkstätten,Lagerräume,Altkleiderrecycling)betrieben. Das Objekt hatte eine Größe von ca. 70 m x 30 m. Es stand zu 2/3 im Vollbrand. Auf Grund der Größe des Brandes und der schlechten Löschwasserversorgung wurde der Einsatz als B 3 (drei Löschzüge) mit Unterstützung durch die Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr gefahren. Durch die Stahlskelettbauweise der Dachkontruktion und der hohen Wärmebeaufschlagung konnte das Objekt nicht mehr von Einsatzkräften betreten werden sodass der Löscheinsatz nur von außen erfolgen konnte. Wegen des hohen Löschwasserbedarfs wurde aus der angrenzenden Ruhr Löschwasser gepumpt und durch Feuerwehrschläuche bis zur Einsatzstelle gefördert. Wegen der massiven Rauchentwicklung wurden durch ein Messfahrzeug Schadstoffmessungen im weiteren Umkreis durchgeführt. Eine Gefährdung durch den brandrauch konnte dadurch ausgeschlossen werden. Durch den massiven Löschansatz von 4 C-Strahlrohren, 3 Löschmonitoren und 1 B-Strahlrohr und Einsatz von Löschschaum war der Brand nach ca. 4 Stunden unter Kontrolle. Das Ablöschen von Glutnestern wird noch den ganzen Tag in Anspruch nehmen. Menschen kamen bei dem Brand nicht zu Schaden. Die Feuerwehr war mit 60 Kräften vor Ort.(OBR)