Einsatztagebuch

Die Bezeichnung "Feuerwehr" ist für unser heutiges Aufgabenfeld eigentlich nicht mehr zeitgemäß. Ständig kamen in der Geschichte der Feuerwehr neue Tätigkeitsfelder hinzu und auch heute ist manch einer erstaunt, in welchen Situationen die "Blauröcke" zur Hilfe gerufen werden. Längst wurde über neue Namen wie "Universalwehr" diskutiert, aber letztlich bis zum heutigen Tag blieb alles (nahezu) unverändert. Wir sind noch immer die Feuerwehr und eilen jedem von Ihnen schnellstmöglich zur Hilfe, wenn Sie oder ein Teil ihrer Umwelt in Not gerät.
Um Ihnen über diese Einsatzvielfalt einen kleinen Überblick zu geben, dokumentieren wir die Einsätze eines jeden laufenden Jahres hier in unserem

Einsatztagebuch:

20032004200520062007200820092010201120122013201420152016201720182019

Lfd. Nr. 15 / 2018

Datum 18.01.2018
Alarmierungszeit 12:25 Uhr
Einsatzstichwort Kleiner Sturmschaden
Straße Dellmannsweg
Ortsteil Überruhr-Holthausen
Gemeldete Lage Ein umgestürzter Baum wurde gemeldet.
Getroffene Maßnahmen Es konnte kein umgestürzter Baum gefunden werden. Vermutlich wurde dieser bereits durch andere Kräfte entfernt.

Lfd. Nr. 14 / 2018

Datum 18.01.2018
Alarmierungszeit 12:02 Uhr
Einsatzstichwort Sturmschaden mit Priorität
Straße Schliepersberg
Ortsteil Kupferdreh
Gemeldete Lage Durch das Sturmtief Friederike drohte ein Baugerüst umzustürzen.
Getroffene Maßnahmen Die Einsatzstelle wurde großflächig abgesperrt. Eine Fachfirma wurde zur Sicherung des Gerüsts beauftragt.

Lfd. Nr. 13 / 2018

Datum 18.01.2018
Alarmierungszeit 11:44 Uhr
Einsatzstichwort Kleiner Sturmschaden
Straße Memelstrasse
Ortsteil Heisingen
Gemeldete Lage Durch das Sturmtief Friederike waren zwei Bäume auf die Fahrbahn gestürzt.
Getroffene Maßnahmen Die Bäume wurden mittels Kettensäge beseitigt.

Lfd. Nr. 12 / 2018

Datum 18.01.2018
Alarmierungszeit 11:25 Uhr
Einsatzstichwort Kleiner Sturmschaden
Straße Dahlhauser Strasse
Ortsteil Horst
Gemeldete Lage Durch das Sturmtief Friederike war Baum auf die Fahrbahn gestürzt.
Getroffene Maßnahmen Der Baum wurde durch die ebenfalls alarmierte FF Steele beseitigt.

Lfd. Nr. 11 / 2018

Datum 18.01.2018
Alarmierungszeit 11:24 Uhr
Einsatzstichwort Kleiner Sturmschaden
Straße Niederweniger Strasse
Ortsteil Kupferdreh
Gemeldete Lage Aufgrund des Sturmtiefs Friederike wurden Dachpfannen an einem Haus beschädigt.
Getroffene Maßnahmen Die Feuerwehr musste nicht tätig werden. Die Reparatur wird einem Dachdecker überlassen

Lfd. Nr. 10 / 2018

Datum 18.01.2018
Alarmierungszeit 10:30 Uhr
Einsatzstichwort Kleiner Sturmschaden
Straße Lauraberg
Ortsteil Burgaltendorf
Gemeldete Lage Durch das Sturmtief Friederike war ein 12 Meter hoher und 40cm im Durchmesser großer Baum auf ein Auto gefallen.
Getroffene Maßnahmen Der Baum wurde mit Hilfe einer Kettensäge zerkleinert.

Lfd. Nr. 9 / 2018

Datum 16.01.2018
Alarmierungszeit 16:24 Uhr
Einsatzstichwort Brandmelder
Straße Überruhrstrasse
Ortsteil Überruhr-Holthausen
Gemeldete Lage Die Brandmeldeanlage einer Wohneinrichtung hatte ausgelöst.
Getroffene Maßnahmen Kochdämpfe waren die Ursache für die Melderauslösung.

Lfd. Nr. 8 / 2018

Datum 14.01.2018
Alarmierungszeit 11:11 Uhr
Einsatzstichwort Brandeinsatz
Straße Wolfsdelle
Ortsteil Überruhr-Holthausen
Gemeldete Lage Ein Heimrauchmelder hatte ausgelöst.
Getroffene Maßnahmen Es handelte sich um einen Fehlalarm.

Lfd. Nr. 7 / 2018

Datum 11.01.2018
Alarmierungszeit 17:00 Uhr
Einsatzstichwort Zimmerbrand
Straße Langenberger Strasse
Ortsteil Überruhr-Holthausen
Gemeldete Lage Ein Küchenbrand wurde gemeldet.
Getroffene Maßnahmen Essen auf dem Herd hatte gebrannt. Bei Eintreffen der Feuerwehr war das Feuer bereits erloschen. Es wurde eine Brandnachschau durchgeführt und die Wohnung quergelüftet.

Lfd. Nr. 6 / 2018

Datum 08.01.2018
Alarmierungszeit 14:10 Uhr
Einsatzstichwort Zimmerbrand
Straße Hinseler Hof
Ortsteil Überruhr-Holthausen
Gemeldete Lage Ein Zimmerbrand wurde gemeldet.
Getroffene Maßnahmen Im Keller eines Wohngebäudes brannte ein Trockner. Ein Trupp ging unter schwerem Atemschutz mit einem C-Rohr in den verrauchten Keller vor. Das Feuer brannte zu diese Zeitpunkt bereits nicht mehr, sodass das Gebäude lediglich mit einem Hochleistungslüfter vom Rauch befreit werden musste.