Einsatztagebuch

Die Bezeichnung "Feuerwehr" ist für unser heutiges Aufgabenfeld eigentlich nicht mehr zeitgemäß. Ständig kamen in der Geschichte der Feuerwehr neue Tätigkeitsfelder hinzu und auch heute ist manch einer erstaunt, in welchen Situationen die "Blauröcke" zur Hilfe gerufen werden. Längst wurde über neue Namen wie "Universalwehr" diskutiert, aber letztlich bis zum heutigen Tag blieb alles (nahezu) unverändert. Wir sind noch immer die Feuerwehr und eilen jedem von Ihnen schnellstmöglich zur Hilfe, wenn Sie oder ein Teil ihrer Umwelt in Not gerät.
Um Ihnen über diese Einsatzvielfalt einen kleinen Überblick zu geben, dokumentieren wir die Einsätze eines jeden laufenden Jahres hier in unserem

Einsatztagebuch:

20032004200520062007200820092010201120122013201420152016201720182019

Lfd. Nr. 35 / 2009

Datum 02.07.2009
Alarmierungszeit 20:28 Uhr
Einsatzstichwort Wasser in Gebäude
Straße Viehofer Strasse
Ortsteil Stadtkern
Gemeldete Lage Der Keller eines Wohn-und Geschäftshauses stand circa 30 Zentimeter unter Wasser.
Getroffene Maßnahmen Mittels Tauchpumpe wurde das Wasser ins Freie befördert.

Lfd. Nr. 34 / 2009

Datum 02.07.2009
Alarmierungszeit 20:18 Uhr
Einsatzstichwort Technische Hilfe
Straße Schützenbahn
Ortsteil Ostviertel
Gemeldete Lage Vor einem Hotel sollte sich ein ungesicherter Gullydeckel befinden.
Getroffene Maßnahmen Keine Feststellung, demnach kein Einsatz für die Feuerwehr.

Lfd. Nr. 33 / 2009

Datum 02.07.2009
Alarmierungszeit 20:15 Uhr
Einsatzstichwort Umgestürzter Baum
Straße Langenberger Strasse
Ortsteil Überruhr-Hinsel
Gemeldete Lage Äste auf der Fahrbahn nach einem Unwetter.
Getroffene Maßnahmen Mit Besen und Schaufel wurde die Fahrbahn wieder passierbar gemacht

Lfd. Nr. 32 / 2009

Datum 02.07.2009
Alarmierungszeit 20:09 Uhr
Einsatzstichwort Wasser in Gebäude
Straße Viehofer Strasse
Ortsteil Stadtkern
Gemeldete Lage Das Wasser im Keller einer Spielhalle war bis zu unserem Eintreffen bereits von selbst wieder über die Kanalisation abgelaufen.
Getroffene Maßnahmen Kein Einsatz für die Feuerwehr.

Lfd. Nr. 31 / 2009

Datum 02.07.2009
Alarmierungszeit 20:02 Uhr
Einsatzstichwort Wasser in Gebäude
Straße Überruhrstrasse
Ortsteil Überruhr-Hinsel
Gemeldete Lage Etwa fünf Zentimeter Wasser im Keller nach kräftigen Regenschauern
Getroffene Maßnahmen Da unsere Tauchpumpe mit so geringen Wasserhöhen nicht arbeiten kann, kein Einsatz für die Feuerwehr.

Lfd. Nr. 30 / 2009

Datum 30.06.2009
Alarmierungszeit 14:19 Uhr
Einsatzstichwort Brandmelder
Straße Worringstr
Ortsteil Burgaltendorf
Gemeldete Lage Erneut hatte die Brandmeldeanlage der Gewerbehalle ausgelöst.
Getroffene Maßnahmen Auch hier konnte die Kräfte nach kurzer Zeit wieder einrücken. Vermutlich ist eine Störung in der Meldeanlage für die häufigen Alarmierungen verantwortlich.

Lfd. Nr. 29 / 2009

Datum 30.06.2009
Alarmierungszeit 11:27 Uhr
Einsatzstichwort Brandmelder
Straße Worringstr
Ortsteil Burgaltendorf
Gemeldete Lage Wie am Vortag hatte die Brandmeldeanlage in einer Gewerbehalle ausgelöst.
Getroffene Maßnahmen Nach dem Abgehen der Melderschleife konnten die eingesetzten Kräfte zum Standort fahren.

Lfd. Nr. 28 / 2009

Datum 29.06.2009
Alarmierungszeit 11:23 Uhr
Einsatzstichwort Brandmelder
Straße Worringstrasse
Ortsteil Burgaltendorf
Gemeldete Lage Die Brandmeldeanlage in einer Gewerbehalle hatte ausgelöst.
Getroffene Maßnahmen Keine Feststellung, kein weiterer Einsatz für die Feuerwehr.

Lfd. Nr. 27 / 2009

Datum 20.06.2009
Alarmierungszeit 09:50 Uhr
Einsatzstichwort Kleine Ölspur
Straße Hinseler Hof
Ortsteil Überruhr-Holthausen
Gemeldete Lage Eine größere Menge ausgetretenes Öl verunreinigte die Fahrbahn.
Getroffene Maßnahmen Die Einsatzstelle wurde gesichert und letztlich einer Fachfirma zur speziellen Reinigung übergeben.

Lfd. Nr. 26 / 2009

Datum 19.06.2009
Alarmierungszeit 22:31 Uhr
Einsatzstichwort Verdächtiger Rauch
Straße Mölleneystrasse
Ortsteil Burgaltendorf
Gemeldete Lage In einem Papierkorb kokelte Abfall. Das Feuer konnte von den Personen vor Ort im Ansatz gelöscht werden.
Getroffene Maßnahmen Die Feuerwehr brauchte nicht mehr tätig werden und konnte nach einem Blick in den Abfallbehälter wieder einrücken.